"Erlesen".

Buch Krisencoaching

Wohl jeder Mensch weiß um Situationen im Leben, in denen etwas derart aus den Fugen geriet, dass die eigenen Kräfte drohten nicht mehr auszureichen. Jobverlust, Krankheit, die Geburt eines behinderten Kindes, Scheidung, der Tod eines nahen Angehörigen, eine die Existenzgrundlagen zerstörende Flut und nicht selten die Summe mehrerer Ereignisse bringen das individuelle ‚Belastungsfass zum Überlaufen‘. Der Übergang von Problem zur Krise, von Stress zur Krankheit, von Ressourcenausschöpfung und Bedarf an fremder Hilfe sind fließend. Von Managern und Führungskräften wird aufgrund ihrer Rolle oft erwartet, dass es ihnen leichter gelingt, Brüchen im Leben zu trotzen. Dabei wird schnell vergessen, dass Krisen von heute neben ihrer ohnehin gegebenen Komplexität durch den Wegfall früher verlässlicher sozialer, religiöser und familiärer ‚Schutzschichten‘ zu Ereignissen werden können, die es vermögen, auch hochkompetente Personen in die Knie zu zwingen. Anhaltender Leistungsdruck und permanente externe Beobachtung beschleunigen die Erosion vorhandener Ressourcen und erklären den zunehmenden Bedarf an Coachingdienstleistungen, in deren Fokus die Arbeit an psychischen Spitzenbelastungen stehen. Ein Buch, explizit zum Krisencoaching, fand sich bislang nicht. Ein Grund dafür mag in der Stagnation der Krisenforschung liegen, die sich offenkundig schwertut, für das konkrete Leben konkreter Menschen neue Perspektiven zur Prävention und Krisenbewältigung vorzuhalten.
Dieses Buch unternimmt den Versuch, an dieser Stelle einen weiteren Schritt voranzukommen. Den ersten ist das Autorenteam im Jahr 2011 mit dem Buch ‚Wertecoaching in Krisen‘ gegangen, in dem die besondere Bedeutung des individuellen Wertesystems hervorgehoben wurde. Diesmal beleuchtet es unter anderem die Aspekte bewussten Handelns in Krisen, schaut auf Persönlichkeitsmerkmale und ihre Wirkungen im Umgang mit Belastungen und gibt einen umfassenden Einblick in den Stand der Krisentheorie. Der Transfer in die Coachingpraxis geschieht auch diesmal wieder anhand von Beschreibungen konkreter Klientenanliegen.

Henri Apell [coach-im-netz.de] schreibt dazu:

Das Tolle an dem weiteren Vorgehen im Buch:

Jeder Coach beschreibt seinen persönlichen Krisenbezug, die jeweilige Ausgangslage, seinen Beratungsansatz, das grundsätzliche Vorgehen, die eingesetzten Methoden und deren Wirkweise detailliert. Für erfahrene Coachs bietet das Buch damit gleichermaßen die Möglichkeit, die eigene professionelle Haltung und das Selbstverständnis als Coach zu reflektieren sowie konkrete Praxishilfen für die unmittelbare Arbeit mit Klienten zu finden.

Es geht den Autoren vor allem darum aufzuzeigen, dass Klienten auch in Extremsituation fähig sind, sich neue Perspektiven zu erarbeiten und eine klare Handlungsfähigkeit zu entwickeln und wie Coachs ihre Klienten auf diesem Weg aus der Krise unterstützen können. Ein durch und durch lösungsorientierter Ansatz.





"Wertecoaching in Krisen.
Aus erschütternden Situationen sinnvoll aufbrechen."

Ein Buchprojekt, initiiert durch Ralph Schlieper-Damrich, Perspektivenwechsel GmbH und Ausbildungsleiter CoachPro®



Wertecoaching in Krisen

Aus erschütternden Situationen sinnvoll aufbrechen

Ralph Schlieper-Damrich, Netzwerk CoachPro (Hrsg.), 2011, managerSeminare Verlag
Vorwort: Harald Genge, Geschäftsführer AIW-Unternehmensverband e.V.

Mit wirkungsvollen 'Notfallprogrammen' ermöglichen Wertecoachs ihren durch Krisen belasteten Klienten, stimmige Antworten auf die Fragen zu finden, die das Leben ihnen stellt. Auch dieses zweite Buch im Kontext des Wertecoachings stellt wieder einen tiefen Bezug zum logotherapeutischen Gedankengut von Viktor E. Frankl her. Diesmal fokussiert das Autorenteam die Facetten von Lebens- und Berufskrisen, die zuweilen wie Hammerschläge des Schicksals auf ihre Klienten einwirken. Der Transfer in die Praxis geschieht auch diesmal wieder anhand von Beschreibungen konkreter Coachingprozesse - jeweils mit Ausgangslage, Methodeneinsatz und Wirkweise.

Gerade bei Unternehmern und Führungskräften führen außergewöhnliche, erschütternde Situationen zu plötzlichen Zusammenbrüchen, weil sie ihr gesamtes Wertesystem auf das Unternehmen und beruflichen Erfolg ausgelegt haben. Mit wirkungsvollen 'Notfallprogrammen' ermöglichen Wertecoachs ihren durch Krisen belasteten Klienten, stimmige Antworten auf die Fragen zu finden, die das Leben ihnen stellt. Auch dieses zweite Buch im Kontext des Wertecoachings stellt wieder einen tiefen Bezug zum logotherapeutischen Gedankengut von Viktor E. Frankl her. Aber auch Aspekte der 'Theorie U' von Claus Otto Scharner oder das Modell Spiral Dynamics von Don Beck werden berücksichtigt, sowie ein hilfreiches Diagnoseverfahren von Julius Kuhl vorgestellt und neue Interventionsformen in die Coachings integriert.


"Wertecoaching. Beruflich brisante Situationen sinnvoll meistern."

Ein Buchprojekt, initiiert durch Ralph Schlieper-Damrich, Perspektivenwechsel GmbH und Ausbildungsleiter CoachPro®



Wertecoaching

Beruflich brisante Situationen sinnvoll meistern

Ralph Schlieper-Damrich, Petra Kipfelsberger, Netzwerk CoachPro (Hrsg.), 2008, managerSeminare Verlag
Vorwort: Professor Utho Creusen

Mega-Stress, permanente Verfügbarkeit, globales Business - Führungskräfte und ihre Mitarbeitenden haben einiges an Stabilisierungsarbeit zu leisten, wollen sie den Forderungen einer beschleunigten Welt gewachsen sein. Wertecoachs ermöglichen ihren belasteten Klienten, eingefahrene Muster zu reflektieren, Widerstände und Krisenerlebnisse zu überwinden und sich neue Sinnmöglichkeiten zu erschließen. Für die Arbeit mit individuellen Wertesystemen stellt dieses Werk erstmalig einen Bezug zum logotherapeutischen Gedankengut von Viktor E. Frankl, her. Auf dessen Fundament findet ein spannender Transfer in acht Praxisbeiträgen mit umfassenden Methodenbeschreibungen und Vorgehensweisen statt.