Arbeitsmethoden.

Mit unserer Arbeitsweise verhelfen wir Ihnen zum Perspektivenwechsel. Und über diesen Perspektivenwechsel dazu, dass Sie sich nicht verfehlen.


Zu Beginn explorieren wir Ihre Sicht der Dinge. Welche Haltung und Einstellung nehmen Sie zu dem Thema ein, das Sie bewegt? Wie sind Sie bereits vorgegangen und mit welcher Wirkung?
Was fehlt Ihnen und wie kann es gelingen, dass Sie sich nicht verfehlen? Wie kommen Sie auf den Punkt? Wie gehen Sie vor?


Professional Coaching betrachtet Sie immer in Ihrem beruflichen und privaten System. Wechselwirkungen, Beziehungen, Verstrickungen und Vernetzungen zwischen diesen Systemen sind wichtige Aspekte, denen wir Aufmerksamkeit schenken. Allemal aber steht das Handeln im Vordergrund, nicht das Bohren in Vergangenem und Defizitärem. Unsere Methoden adressieren diesen Anspruch.


Wir arbeiten mit wissenschaftlich fundierten:

  • Diagnostischen Methoden
  • Systemischen Methoden
  • Reflexiven Methoden
  • Präventiven Methoden


Neu hinzugekommen: Mit der Trainingsbegleitenden Osnabrücker Persönlichkeitsdiagnostik [TOP] erfahren Sie u.a.:

  • wie stark die Belastung in Ihrer aktuellen Lebensphase ist und welchen Druck Sie sich aus dieser Situation machen
  • wie Sie emotional und mental [kognitiv] in ruhigen und stressvollen Bedingungen reagieren
  • welche Motive Sie unbewusst antreiben und welche Sie bewusst ausleben
  • welche Selbstregulierungs und -steuerungskräfte Sie bereits entwickelt haben und wo es Entwicklungsmöglichkeiten gibt
  • welche Persönlichkeitsstile von Ihnen besonders ausgeprägt durch Verhaltensweisen gezeigt werden
  • wie robust Ihre Handlungsorientierung ist
  • ob Sie sich stärker über Macht, Freiheit, Leistung oder Beziehung motivieren
  • … insgesamt über mehr als 100 Einzelinformationen bezüglich Ihrer psychischen Verfassung und damit
  • … ein ideales Instrument zur Messung Ihrer Ressourcen bei anspruchsvollen neuen beruflichen Herausforderungen, im Management, Vertrieb

Entwickelt wurde das TOP-Verfahren an der Universität Osnabrück unter der Leitung von Prof. Dr. Julius Kuhl. Er verbindet aktuelle Ergebnisse der Persönlichkeits- und Motivationsforschung mit der von ihm entwickelten integrativen Persönlichkeitstheorie. Im Unterschied zu klassischen Persönlichkeitstests liegt uns hier ein prozessorientiertes Verfahren vor, das Persönlichkeit nicht statisch als feste Struktur erfasst, sondern als Interaktion zwischen sich wechselseitig beeinflussenden Prozessen, von denen viele aktiv entwicklungsfähig sind.